Telefon Chat

Telefon Chats in Deutschland

 

Über chathouse germany

chathouse germany ist eine eingetragene Marke der mobileExtension GmbH. Die mobileExtension betreibt seit 2008 unter der Marke chathouse germany einen Telefonchat, der über eine Festnetznummer 7 Tage die Woche, 24 Stunden, erreichbar ist. Seit 2010 ist das chathouse germany auch online im Internet unter www.chathouse-germany.de erreichbar. 

Die Geschichte diverser Telefon Chats

Der Ursprung vom „chathouse germany“  liegt in einem Feldversuch den die Deutsche Telekom 1987 durchgeführt hat um neue Sprachanwendungen zu testen. Der Name war „Der Dürener Telefontreff“.
Man hat dort eine „Konferenzschaltung“ für bis zu 6 Teilnehmern zur Verfügung gestellt, in die sich die Teilnehmer einwählen konnten. Das war alles zum Ortstarif (kostenfrei zu dem Zeitpunkt). Das Ganze hatte sich ziemlich schnell herumgesprochen und die Konferenzräume waren schnell besetzt, so dass sich die Teilnehmer an der Konferenz schon morgens einwählten um abends miteinander reden zu können. Leichte Probleme gab es noch mit der Sprachqualität, da gleichzeitiges sprechen und hören nicht optimal funktionierte.

Basis Audionet, ein Lieferant für TK-Ausrüstung, wurde im Mai 1996 beauftragt, ein Konzept zu entwickeln, das diesem Trend Rechnung trägt. Als technische Plattform wurde die Technik der Atlas-Telecom, Portland USA, ausgewählt, die seinerzeit für die Realisierung der TNet-Box installiert  aber dafür nicht eingesetzt wurde. Diese Technik erlaubte Konferenzen mit bis zu 12 Teilnehmern sowie gleichzeitiges Sprechen und Hören. Die Anzahl der Konferenzräume war nur durch die Anzahl der eingesetzten Systeme beschränkt.
Basis Audionet entwickelte ein Konzept und nannte das System Chathouse. Die Telekom stellte für die Realisierung die Technik und die Rufnummern zur Verfügung und Basis Audionet  betrieb die Plattform mit eigenen Mitarbeitern auf eigene Rechnung. Der Dienst wurde 24 Stunden, 7 Tage in der Woche angeboten. Gestartet wurde im Nummernbereich 0190 und es wurden Foren mit verschiedenen vorgegebenen Themen angeboten. Die Themen wurden in Tageszeitungen, im Rundfunk und über Flyer bekannt gegeben.

Anfangs beschränkte man sich auf den Großraum Hamburg...
Die Anruferzahlen hielten sich sehr in Grenzen, so dass man zum Test eine „Happy Hour“ zum Ortstarif einführte. In dieser Stunde wurde ein Vielfaches der Anrufe der übrigen 23 Stunden zusammen erreicht. Das Konzept wurde durch die Nutzer bestätigt, allerdings konnte wegen fehlender Rückvergütungsmöglichkeiten seitens der Telekom den Betrieb nicht finanzieren. Man ist daher auf die 0180er Nummerngasse ausgewichen.

1999 ergab sich eine Zusammenarbeit mit dem Lokalsender HH-1 in Hamburg. Hier wurden zum Test 10 Sendungen jeweils Freitag von 22-23 Uhr produziert und über Kabel ausgestrahlt. Der Erfolg war überwältigend und so wurde das Format nach den 10 Piloten werktäglich ausgestrahlt. 2000 nur in Hamburg, danach auch in München bei TV-München und in Berlin bei TV-Berlin, jeweils live und mit unterschiedlichen Moderatoren. Die Sendungen liefen 1 Stunde mit Werbeunterbrechung zur Refinanzierung.
In Spitzenzeiten wurden bis zu 50 Mio. Minuten pro Monat erreicht. Die Einwahl erfolgte über geografische Ortsrufnummern aus Berlin, Hamburg, München.

2003 endete die Zusammenarbeit mit den Fernsehsendern und Chathouse verschwand vom Bildschirm. Lediglich in Berlin, in Zusammenarbeit mit dem damaligen Anbieter „Berlikom“ wurde das Chathouse aufrechterhalten. Die Rufnummer aus dieser Zeit (030 / 74 75 76 77) ist wohl eine der bekanntesten Rufnummern in Deutschland. Berlikom wurde später von Versatel übernommen und 2007 wechselte Basis Audionet zu dem Telekomanbieter HanseNet.

Daher wird der Chat der Basis Audionet auch als die Mutter aller Chats bezeichnet.

Dieser Chat gilt als medialer Vorläufer aller heute üblichen Chat-Rooms im Internet. Im  Chat gibt es keine festen Teilnehmer. Die Gruppenzusammensetzung läuft wechselnd und zufällig. Dementsprechend sind auch die Gesprächsthemen sehr unterschiedlich. Die Gruppengespräche werden nicht durch einen Moderator geleitet. Bei den Nutzern und Nutzerinnen handelt es sich überwiegend um Jugendliche und junge Erwachsene. Es gibt auch einige Spezialchats wie zum Beispiel Chats für Blinde Menschen, für Selbsthilfegruppen im Gesundheitswesen und fremdsprachliche, länderübergreifende Chats. Ältere Menschen nutzen diese Form der telefonischen Kontaktangebote im Unterschied zu den zielgruppenorientierten und sozial und zeitlich verbindlichen Angeboten fast gar nicht. 
Heutzutage sind kommerzielle Telefonchats besonders in den Bereichen  Erotik- und Dating-Dienstleistungen stark verbreitet. 

Die golden Zeiten der Voice Chats 1999 bis 2008
In dieser Zeit gab es einige legendäre Chats, alle von Hamburger Unternehmen, gehostet und mit Rufnummern versorgt von dem lokalen Telekommunikationsunternehmen Hansenet. Bekannt waren vor allem „die Villa“ und „das Irrenhaus“. Beide Chats hatten als Zielgruppe geschlossene Freundeskreise.  Leider sind momentan beide nicht mehr aktiv. Unter http://rz.talkyoo.net/villa/ stehen einige erklärende Videos zum Download bereit.
Fast zeitgleich entstand der wohl größte Voice Chat „YIPL“ (Youth International Party Line) in Deutschland. Lange Zeit war die WEB-site offline, jetzt ist diese wieder verfügbar.
Die sogenannte Mutter aller Chats von Basis Audionet wurde auch scherzhaft „Base Chat“genannt. Bitte nicht verwechseln mit der gleichnamigen Marke von eplus. Leider ist das Unternehmen Anfang 2012 in die Insolvenz gegangen. Mittlerweile versuchen einige dubiose Anbieter diese Marke für sich zu beanspruchen. Deren Webseiten sind leicht daran zu erkennen, dass sie noch nicht einmal ein rechtsgültiges Impressum mit deutscher Adresse aufweisen und keine Nennung der Aufsichtsbehörde vorweisen können.
Ende 2008 setzte sich bei Hansenet und anderen Unternehmen die Rechts- Ansicht durch, dass ein Voice Chat nur rechtmäßig durch ein TK-Unternehmen zu betreiben ist. Nur so sind die in Deutschland gültigen Vorschriften wie Kunden- und Verbraucherschutz, Fernmeldegeheimnis, Auflagen der BNetzA, Datenschutzbestimmungen u.v.m. vollumfänglich zu gewährleisten.
Einige Mitarbeiter der Basis Audionet hatten zu diesem Zeitpunkt bereits ein TK-Unternehmen, die mobileExtension GmbH gegründet. Sie beschlossen zusätzlich zu vielen anderen Aktivitäten auf ihrer Plattform auch ein Voice Chat mit dem Namen Chathouse Germany zu implementieren.

 

Heute

Durch die Einführung von sogenannten Flatrates bei den Mobilfunkunternehmen sehen diese es nicht so gerne, dass es Anwendungen gibt, bei denen die Endkunden gerne lange miteinander über Ortsnetznummern telefonieren wollen. Sie sperren oder behindern daher diese Art der Kommunikation um Geld zu sparen.
Im Laufe der Zeit hat das Chathouse Germany Team den Telefonchat weiterentwickelt, dedizierte Zielgruppen sind im Fokus.

Das Chathouse Germany ist stets über eine Ortsfestnetz Rufnummer oder online über ein IP-phone erreichbar. Nach Einwahl kann der Nutzer 6 verschiedene Chaträume nach Themen und Funktionen gegliedert betreten und jederezit nach Belieben die Chaträume wechseln.
Die Chaträume werden nicht moderiert. Jedoch haben Nutzer die Möglichkeit einen Operator zu kontaktieren, der sich im Problemfall einschaltet und die Nutzer unterstützt.
Online unter www.chathouse-germany.de haben Nutzer die Gelegenheit sich als VIP kostenlos zu registrieren, um den Chat alternativ über das IP phone zu erreichen. Zudem können sich VIP Nutzer eine eigene Festnetz Rufnummer zur Einwahl in den Chat aus Ihrem eigenen Wohnort zuteilen lassen und ein persönliches Adressbuch mit Chatfreunden anlegen, so dass die Nutzer stets einen Überblick haben, wer von ihren Chatfreunden gerade online ist.
Sind die Nutzer nicht als VIP registriert und sollte die Einwahlnummer in den Chat mal nicht funktionieren, gibt es auch die Möglichkeit sich die aktuelle Einwahlnummer vom Chathouse Germany per SMS schicken zu lassen.  

Mittlerweile haben über das „Chathouse Germany“ über 1,5 Mill. unterschiedliche Nutzer in Gesprächsräumen aktiv oder passiv miteinander kommuniziert. Regelmäßig nutzen es ca. 50.000 Nutzer um Freunde zu treffen, einfach miteinander zu reden, neu Leute kennenzulernen oder nur um die Zeit totzuschlagen.

Selbstverständlich ist alles per Twitter , Facebook zusätzlich vernetzt.

Links zu den Chats von chathouse

chathouse germany - www.chathouse-germany.de
chathouse hamburg - www.chathouse-hamburg.de
Chat-i Alem - www.chatialem.com  

Kommentare:

  1. Sehr schöne Zusammenfassung. Allerdings war die T-Net Box schon vor der Zeit bei Basis Audionet aktiv. Ursprünglich war sogar der Einsatz als Anrufbeantworter im D1 Mobilfunk angedacht. Immerhin wurden 23 Standorte komplett mit Anrufbeantworter SARUs und CHAT SARUs vor der Zeit der Basis Werbeagentur mit Atlas Telecom ausgebaut. Nach der Rückkehr des Pleitemanagers Ray Zapp zu Atlas ging diese leider in Konkurs und das Unternehmen wurde mit Hilfe der damals renormierten Werbeagentur Schaffhausen gerettet und die Basis Audionet ging zunächst als Basis Werbeagentur aus der Halbfas und Partner Werbeagentur unter dem neuen Geschäftsführer Rüdiger Kaun hervor. Zu diesem Zeitpunkt mussten wir allerdings dann circa die Hälfte der 23 Standorte abbauen, so dass nur 11 blieben, allerdings ein sehr großer im Hamburger Bauerbergweg aufgebaut werden konnte. Dieser Standort mit den mehr als 1.000 ISDN Leitungen war der Startschuss für den Hamburger Chat - und hat eine Menge Spaß gemacht, auch wenn wir die E1 Boards oft neu starten mussten, aber das ging ja zum Glück freundlich und ohne die Leute "rauszuwerfen". Ich mochte das VME-Bus System mit dem SPARC Board :) Später wurde der Umzugsservice der Deutschen Telekom und die Box700 in Verbindung mit dem ZIS Hannover programmiert. War sehr schade, die schönen alten SARUs in der Insolvenz zu sehen :'( Umso schöner, dass es hier weitergeht :)

    AntwortenLöschen
  2. Die alte VME-Bus Systeme wurden schon seit 2006 langsam außer Betrieb genommen. Seit Ende 2007 und bis heute läuft der Chat der Basis AudioNet GmbH auf den neuentwickelten cPCI-Bus Systemen. Mit dem Insolvenz von der Firma Basis AudioNet GmbH hat der Chat zwar einige Aktive(wie z.B. Webseitenadressen www.chathouse.de und www.chat-house.de) verloren, ist aber immer noch am Laufen und bittet im Vergleich zu den vielen seinen Klonen 24/7 live Operatoren-/Raummoderirungsdienst. Die Nummer 030-74757677 ist zwar nicht mehr direkt mit dem Chat verbunden, bittet aber die alternative Einwahlnummern. Die Webseite lautet http:// www.chathouse24.de

    AntwortenLöschen

chathouse Einwahlnummer per SMS

chathouse Einwahlnummer per SMS
chathouse sms